Werbung
Mittwoch, 03. September 2014 | 01:39 Uhr Kontakt|Datenschutz|Impressum|Facebook|Twitter
Hersteller
Händler
Dienstleister
Produkte
Themenwelten
Regionen
Partner
Konzept
English ContentEnglish Content

Sie sind hier: Themenwelten // Technik & Wissen // Mobilität & Verkehr

FairPhone

telephon, smartphone, handy

Faires Smartphone - FairPhone

Die niederländische Initiative Fairphone will ein fair produziertes schickes Smartphone als ethisch korrekte Alternative zu den etablierten Anbietern auf den Markt bringen. FairPhone wird von der gemeinnützigen Stiftung "Waag Society" initiert.  Im Vordergund der Bemühungen für Fairness und Nachhaltigkeit stehen faire Arbeitsbedingungen und Materialien (wie z.B. seltene Erden), die nicht aus Kriegsgebieten oder Ländern, in denen die Arbeiter unter unmenschlichen Bedingungen ausgebeutet werden, stammen. Das Produktdesign folgt der "caradle to cradle" Philosophie und geht damit neue Wege in Punkto Nachhaltigkeit:


Alle Komponenten sind austauschbar und es gibt eine leistungsfähige DIY-Komponente. Damit sind auch Reparaturen deutlich günstiger zu realisieren als bei den Marktführern. Das Gerät soll mit Android laufen und soll im dritten Quartal 2013 auf den Markt kommen und zwischen 250 und 300 Euro (ohne Vertrag) kosten.

Unterstützt werden soll das Projekt von den Mobilfunkfirmen Vodafone und KPN. KPN soll bereits als größter Mobilfunkkonzern in den Niederlanden einen Kaufvertrag für FairPhones unterzeichnet haben. Mit Vodafone wird wohl noch verhandelt.

 

Wenn alles so funktioniert, wird mit dem FairPhone auch endlich der Fairtrade-Gedanke im Bereich der Smartphones eingeführt.

 

Warum zeigen wir die Bedienelemente von Facebook/Twitter nicht direkt an?

Bei der Einbindung der Elemente von Facebook/Twitter müssen bereits Daten (Scripte und Grafiken) von den Servers dieser Unternehmen geladen werden, bevor Sie auf eines der Bedienelemente klicken. Hierdurch wird zumindest Ihre IP-Adresse an Facebook/Twitter übertragen. Sofern Sie Mitglied bei Facebook/Twitter sind, könnten diese Unternehmen ihren Besuch bei Stayfair nun personalisiert speichern. Da wir nicht wissen, ob Sie dies wünschen, haben wir uns dafür entschieden, die Bedienelemente erst auf Ihren Wunsch hin zu aktivieren.

Kommentare und Meinungen

Schreiben Sie Ihren Kommentar - ohne langwierige Registrierung:

Carsharing Städtevergleich

20 neue Carsharing-Orte in diesem Jahr, die Carsharing-Szene entwickelt sich dynamisch. Der Bundesverband CarSharing e.V. (bcs) hat aus diesem Grund erneut einen Städtevergleich der Carsharing-Angebote durchgeführt, da viele neue Angebote in den Großstädten hinzugekommen sind.

 

Karlsruhe weiter Spitzenreiter

Bundesverband CarSharing stößt zur Allianz pro Schiene

Die Allianz pro Schiene bekommt Verstärkung von der CarSharing-Fraktion: Ab sofort schließt sich der Bundesverband CarSharing (bcs) dem politischen Verkehrsbündnis an, das für einen modernen umweltfreundlichen Schienenverkehr eintritt und von Umweltverbänden, Verbraucherschützern und Gewerkschaften getragen wird.

"CarSharer und Bahnfahrer passen gut zusammen"

CarSharing-Städtevergleich

In einer aktuellen Statistik hat der Bundesverband nun erstmals die Angebote in den deutschen Städten (über 200.000 Einwohner) analysiert und als Liste herausgegeben.

 

professionellen Mobilitätsdienstleistung

Elektrofahrzeug
Elektrofahrzeug

Elektrofahrzeuge (noch) zu teuer für CarSharing

Der bcs ist davon überzeugt, dass Elektrofahrzeuge ihren wünschenswerten Platz in den CarSharing-Flotten einnehmen werden, wenn die hohen Fahrzeugkosten sich in tragfähige Kostenbereiche entwickeln.

 

Elektromobilität und CarSharing

Autoschlüssel
Autoschlüssel

Bund bremst CarSharing

Die Entlastungseffekte für Städte und Gemeinden sind erwiesen, "dennoch tritt die Bundespolitik auf die Bremse", kritisiert der Dachverband der deutschen Anbieter, der Bundesverband CarSharing e.V. bcs.

 

nationaler Entwicklungsplan

Die Geister, die ich rief

Zuviel Wachstum bringt  Probleme. Langsam begreifen wir, dass viele unserer bequemen Alltagshelfer Nachteile mit sich bringen, die unser zukünftiges Leben erheblich negativ beeinflussen können.

 

Was der Fortschritt mit uns macht

262.000 Menschen nutzen Carsharing

262.000 Menschen greifen auf die CarSharing- und CarSharing-ähnlichen-Angebote in                  Deutschland zu.  Damit machte das CarSharing im vergangenen Jahr einen großen Sprung nach vorne.

 

Frau mit Handy im Auto
Frau mit Handy im Auto

Trend Auto - weniger PS aber mehr Image

Das Auto verliert an Wert als Statussymbol. Edle Smartphones und coole Tablets sind oft wichtiger als das Logo auf der Motorhaube .

 

E-Bike Dreiradsystem
E-Bike Dreiradsystem

E-Bikes

Wir sprachen mit "Gamadeus", der sich seit langer Zeit mit der Konstruktion und dem Bau von E-Bikes beschäftigt und diese auch selbst baut. Er verriet uns die Tücken des Handels mit den E-Bikes.

 

Fahrerin am Steuer
Fahrerin am Steuer

Interesse geleitet oder zu wenig vorbereitet?

Jedoch erfüllt der Vergleich von CarSharing-Anbietern und deren Angeboten die selbstgesteckte Aufgabe bei weitem nicht.

 

Schont Carsharing Geldbeutel und Umwelt?

Mittlerweile wird die Möglichkeit mit Hilfe von Carsharing nachhaltig Geld zu sparen und die Belastung der Umwelt zu reduzieren immer populärer. Doch wie funktioniert eigentlich das System?

 

Geht uns der Sprit aus?

Seit 2001 scheint alles Recht zu sein, was nur in irgendeiner Form die Unabhängigkeit vom arabischen Öl sichern könnte.

 

Autowäsche
Autowäsche

Autowaschen - aber richtig

Auch beim Thema Umweltschutz und Verbrauch schneiden die Waschanlagen mittlerweile besser ab, als die wöchentliche Handpflege.

Autoreifen, Reifenabrieb
Autoreifen, Reifenabrieb

Feinstaubbelastung durch Reifenabrieb

Abhängig von der Qualität des Reifens, des Straßenbelages, des Fahrzeuggewichtes und der Fahrweise ist dieser Abrieb entsprechend stark.

 

verkehr mobilität car sharing
verkehr mobilität car sharing

CarSharing: Umwelt entlasten und Kosten sparen

Unternehmen können Kosten sparen, weil kein eigenes Fahrzeug bereitstehen muss, welches in der restlichen Zeit nicht sinnvoll ausgelastet wäre.

 

Umweltzone
Umweltzone

Umweltzonen

ADAC-Präsident Peter Meyer sagte in diesem Zusammenhang der "Welt am Sonntag": "Die Umweltzonen haben nicht den gewünschten Erfolg gebracht."